Der Außenraum ist Spiegelbild des pädagogischen Konzepts der Kindertagesstätte

Bedeutung

Für ein gesundes Heranwachsen des Kindes sind Bewegung in und der Umgang mit der Natur wertvolle Erfahrungsfelder sowie elementare Grundlagen seiner Entwicklung. Dieser Hinweis ist besonders bedeutsam, da kindliche Lebens- und Aktionsfreiräume durch Zivilisationsauswirkungen wie hohes Verkehrsaufkommen und dichte Bebauung immer stärker eingeschränkt werden. Gemeinsam mit weiteren Ursachen sind die sichtbaren Folgen dieser Entwicklung u. a. die Zunahme von motorischen Defiziten und Haltungsschäden, von Konzentrations- und Koordinations-störungen sowie eine zunehmende Aggressivität.

Angesichts dieser Problematik gilt es Räume zu schaffen, die Kindern und Jugendlichen einen Ausgleich für diese Defizite bieten. Da die konventionell gestalteten Spielorte wie Spielplätze, Schulhof und Kindergartengelände diesen Anforderungen nicht gerecht werden, wurde unter dem  Stichwort „naturnaher Spielraum" in den letzten Jahren eine Gestaltungsform entwickelt, die sich vorrangig an den Bedürfnissen von Kindern orientiert.

Diese neuen Spielräume werden gemeinsam mit Kindern geplant und umgestaltet, sie erlauben ein höheres Maß an Abenteuer, bieten eine Fülle ursprünglicher Erfahrungen und vermitteln Kindern einen Zugang zur Natur.

Sowohl von pädagogischer Seite, als auch von seiten der Unfallversicherer, der Krankenkassen und der Bewegungswissenschaftler werden diese Spielräume als sinnvoll und kindergerecht empfohlen.
Aber auch finanziell rechnen sich solche Spielplätze - sie sind bis zu 50% kostengünstiger als die herkömmlichen.